Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Implantierung von Tötungs-Chips

10. Juni 2020

Kritiker warnen vor der gezielten Implantierung von Tötungs-Chips, die der größtenteils unwissenden Bevölkerung eingesetzt werden könnte

Zugegeben, es klingt wie der Stoff aus einem Science-Fiction-Film, in dem Bürger zu Sklaven mit einer Nummer werden, und wenn sie gegen das System rebellieren oder gegen Auflagen verstoßen, nicht nur den Zugriff auf ihr Hab und Gut verlieren, sondern auch gezielt krank gemacht oder aussortiert werden können, wenn es an der Zeit ist. Doch Kritiker warnen vor allzu schneller Banalisierung dieses Themas, denn genau dies könnte bereits in allernächster Zukunft Realität werden.

Wer kennt sie nicht, die „Offenbarung“ des Johannes in der Bibel, in der steht, dass jeder ein Zeichen auf der rechten Hand oder auf der Stirn tragen muss, ohne das er weder kaufen noch verkaufen kann (Offenb. Kap. 13, Vers 18). Und tatsächlich scheint heute zum ersten Mal in der Geschichte dies möglich zu werden durch die gegenwärtige Technologie. Solche Chips könnten unter einem Vorwand, zum Beispiel einer Impfpflicht im Rahmen einer Pandemie, ebenso dem unwissenden Bürger implantiert werden wie unter einer anderen künstlich hervorgerufenen Notwendigkeit, die man verwendet, um die Implantate als etwas Gutes zu verkaufen, die das Leben sicherer machen und vereinfachen.

Bereits heute werden unsere Haustiere gechippt, was vor wenigen Jahrzehnten noch als das Geschwätz von Verschwörungstheoretikern galt.

Abb. links: Röntgenaufnahme eines echten Implantates in der rechten Hand eines Menschen. Es ist nicht größer als ein Reiskorn. Abb. Mitte: Ein Implantat in Form eines Reiskorns sowie eine Kanüle, mit der das Implantat unter die Haut gespritzt wird. Abb. rechts: Größenvergleich eines Implantates im Vergleich zum menschlichen Finger. Keine Science-Fiction mehr – sondern real existierende Technologien.

Doch wir sollten vorsichtig sein bei der Beurteilung von angeblichen „Verschwörungstheorien“, die man belächelt. Bereits Adolf Hitler hatte im Grunde das gleiche im Sinn, als er Menschen, die er als minderwertig ansah, mit einer Nummer markieren ließ, die ihnen eintätowiert wurde, und er somit aus Menschen Nummern machte, um sie zu kontrollieren und zu überwachen. Und eines Tages, wenn es dem kriminellen System als notwendig erschien, an diesen Experimente mit Krankheitserregern auszuführen oder sie zu ermorden.

In meinem Buch „Terrorstaat“ bin ich bereits ausführlich darauf eingegangen, dass ich das Implantieren von Mikrochips für alle Bürger, nur um diese zu überwachen, für Blödsinn halte, da der 08/15-Bürger seinen Überwachungschip bereits freiwillig in der rechten Hand oder am Ohr in der Nähe der Stirn hält: sein Handy / I-Phone. Wenn es nur darum gehen würde, die Bevölkerung zu bespitzeln, ein bargeldloses System und eine Überwachung der Bürger vorzunehmen, dann wäre der Sinn eines implantierten Chips in der heutigen Zeit bei fast allen Menschen somit überflüssig, weil all dies über das benannte Gerät bereits heute möglich ist und die Bevölkerung sogar freiwillig alle zwei Jahre die alte gegen die neueste Überwachungstechnologie austauscht.

Meine persönliche Meinung hierzu ist, dass die Offenbarung aus der Bibel in diesem Punkt bereits kurz vor der kompletten Realisierung steht, aber anders, als viele es dachten. Denn was hat Johannes denn wirklich in seiner visionären Schau gesehen? Er hat etwas an oder in der rechten Hand und etwas an oder bei der Stirn gesehen, das er als „Zeichen des Tieres“ interpretierte, ohne das man weder verkaufen noch kaufen kann. Vielleicht sind Teile seiner Worte Interpretationen von etwas, das er nicht kannte und versucht hat, in Worte zu fassen. Dies könnte auch ein Gerät sein, wie ein Smartphone in der Hand oder beim Telefonieren am Kopf. Denn wenn man nur ein visionäres Bild hat, dann kann ein Smartphone am Ohr aus der Seite betrachtet wie ein dünner Stift wirken, der Richtung Stirn zeigt. Um nur ein Beispiel zu nennen.

War es das, was wir auf den nachfolgenden Bildern sehen, was Johannes aus der Offenbarung in seiner visionären Schau zu sehen bekam, als Vorankündigung zu einer aus seiner Sicht weit entfernten Zukunft, als er etwas in der rechten Hand und an der Stirn beschrieb, ohne das man weder kaufen noch verkaufen können wird? Und war der Rest seiner Schilderung hierzu Interpretation?

Warum sollte ein Überwachungsstaat eine Technologie implantieren, die ohnehin jeder freiwillig mit sich herumträgt?

Vielleicht ist es wichtiger, was NICHT in diesem Zusammenhang in der Offenbarung steht! Denn die genauen Beschreibungen und der Wortlaut – ohne dieses könne man weder kaufen noch verkaufen – lassen vermuten, dass es sich hier vermutlich um sogenannte Tötungs-Chips handelt, die gemeint waren, also Mikrochips, mit denen man einen Menschen per Knopfdruck eliminieren kann.

Doch in der Offenbarung steht nichts davon. Nur, dass man weder kaufen noch verkaufen kann. Wäre ein Tötungs-Chip der Hintergrund, würde man annehmen wollen, dass Johannes dies ebenso gesehen und beschrieben hätte wie den Aspekt des Kaufens und Verkaufens, da er noch viel weitreichender wäre.

Abb. links: Großaufnahme eines künstlichen Implantats. Man sieht in ihm die technischen Komponenten. Abb. rechts: Weitere Aufnahme eines Implantats.

Auf der anderen Seite aber kann man durchaus davon ausgehen, dass das Implantieren von sogenannten Tötungs-Chips, die wir aus Fernsehserien wie beispielsweise „Nikita“ kennen, die Absicht und im Planspiel derjenigen ist, vor denen uns nicht nur die Offenbarung warnt. Denn die Forschung dazu läuft seit Jahren und es ist davon auszugehen, dass die notwendige Technologie inzwischen serienreif ist.

 

Abb. oben links: Gefilmte Entnahme von illegal implantierten Implantaten durch die Regierung: Robert Naeslund wurde Ende der sechziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts als Versuchskaninchen für medizinische Experimente und Tests mit gerichteten Energiewaffen missbraucht. Im Insert sieht man die Dehydrierungseffekte an den Augen. Abb. oben rechts: Röntgenaufnahme eines Implantats, das Robert Naeslund während eines Krankenhausaufenthaltes in Djakarta, Indonesien, implantiert wurde. Abb. unten: Dieses Foto zeigt die Entnahme eines illegal implantierten Implantats bei Robert Naeslund. Die Operation wurde von griechischen Ärzten im Jahre 1978 durchgeführt.

Menschen werden schon seit längerer Zeit ohne ihr Wissen implantiert und für Versuche hergenommen. Einer dieser dokumentierten Fälle ist der Schwede Robert Naeslund. Robert Naeslund wurde Ende der 1960er-Jahre als Versuchskaninchen für medizinische Experimente und Tests mit gerichteten Energiewaffen missbraucht. Während eines Krankenhausaufenthaltes in Djakarta, Indonesien, wurde ihm ohne sein Wissen ein Implantat eingesetzt.

Die Forschungen sind inzwischen selbst auf dem offiziellen Sektor bereits soweit, dass Nervengewebe auf Silizium wächst. Ziel ist der sogenannte „Nervenstecker“. Im positiven Sinne lassen sich damit Prothesen steuern. Im negativen Sinne kann man damit den Menschen auf bislang ungeahnte Weise manipulieren. Denn es wird möglich, auf Knopfdruck größte Schmerzen und Krankheitsbilder auszulösen.

Abb. links: Reiskorn im Größenvergleich zu derzeitigen Implantaten. Abb. Mitte: Sichtbare Mikrotechnologie in einem Implantat. Abb. rechts: Rastermikroskopaufnahme, wie feinste Nervenzellenfortsätze aus der Retina mit einem Durchmesser kleiner als ein Tausendstel Millimeter auf einer mikromechanisch hergestellten dreidimensionalen Struktur aus Silizium wachsen.

Jay Kats wurde am 11. März 1982 unwissentlich während einer Mandeloperation im Stanford Spital ein Implantat eingesetzt. Auch sein Vater bekam unwissentlich ein Implantat. Nur die Spitze des Eisberges: Laut verschiedenen Quellen wurden bereits Zigtausende unwissentlich von der Geheimen Regierung „gechippt“. Weitere Fotos zeigen die Regierungsopfer Brian Bird und Dave Bader. Brian Bird wurde ein Implantat ins Gehirn eingesetzt. Dave Bader wurde im Mund operiert.

 

Abb. links: Beweise für illegale Implantierungen durch die Regierung: Diese Aufnahmen zeigen einen elektrodenähnlichen Fremdkörper in dem Regierungsopfer Jay Kats. Im Insert: Sein Vater hat einen ähnlichen Körper implantiert bekommen. Abb. Mitte: Das Bild zeigt eine Magnetresonanzaufnahme des amerikanischen Mind-Control Opfers Brian Bird. Der Pfeil zeigt auf ein Implantat, welches ihm unfreiwillig ins Gehirn implantiert wurde. Abb. rechts oben: Entnahme eines militärischen Implantats bei dem Opfer Dave Bader. Die Ärzte, welche das Implantat entfernten, gaben an, das Objekt sei durch Daves Mund implantiert worden. Abb. rechts unten: Zwei Ärzte betrachten das bei Dave Bader entnommene Implantat.

 


Ad

TOP ARTIKEL

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad