Politik & Aktuelles

SPD-Bundesparteitag: Die Abwicklung der Sozialdemokratie

21. Januar 2018

Ein Kommentar von Udo Schulze, dem Autor des Buches „Volksverräter SPD“, zum Abschluss des heutigen SPD-Bundesparteitags.

Der SPD-Parteitag am Sonntag war eine Farce, wie sie schlechter nicht sein kann. Eine beleidigende Malu Dreyer, die ihren gewünschten Koalitionspartner herabwürdigte „Wer ist schon Herr Dobrindt?“ ein weinerlicher Sankt Martin („Ich habe Stolz in den Augen dieses jungen Mannes gesehen“), womit er einen Menschen meinte, der wieder eine Arbeit gefunden hatte , dass immer währende Bemühen alter, längst auf dem Müllhaufen der Geschichte geworfenen Tugenden, eine schäbige Selbstbeweihräucherung, die vor Schmalz nur so triefte. Und weil Sankt Martin nicht selber glänzen kann, zog er die alten Genossen heran, nannte sich mit ihnen in einer Reihe.

Kein Wort zu den Massen an Asylanten, die mit ein Grund für das Versagen seiner Partei war, die sogar Asylanten das Wahlrecht zusprechen wollte,(um 12.40 Uhr am 21.01.2017 brüllte Schulz in die Mikrofone: „Es gibt mit der Sozialdemokratie keine Obergrenze bei den Flüchtlingen“)  kein Wort zum „Maasmännchen“, das linke Gesinnungsschnüffelei im Netz vollzieht und eine ehemalige SED-Genossin zur Oberaufseherin gemacht hat. Und dann das jämmerliche Beklagen der falschen Entscheidungen in der Bundesregierung. Wer saß denn in dieser Regierung? Wer hat die falschen Entscheidungen denn mitgetroffen, wer hat denn die Massenflutung Deutschlands mit Asylanten propagiert? Wer hat die Massenverarmung der Deutschen mitbeschlossen? Wer hat den Griechenland-Krediten mit zugestimmt? Das war die SPD, die ach so bürgernahe Partei, die es angeblich immer mit den eigenen Wählern hält.

Verraten und verkauft hat die SPD Deutschland, die Arbeiter, die Angestellten, die Frauen und Männer, die jeden Tag malochen, dass die Schwarte kracht, die Erwerbsminderungsrentner, die mit teilweise beleidigenden Beträgen von 480 Euro monatlich auskommen müssen, die Krankenschwestern und Krankenpfleger. Ihr habt euer soziales Gewissen an der Garderobe abgegeben und spielt euch als große Herren auf.

Ich als ehemaliger Sozialdemokrat weiß wovon ich rede (dazu mein kostenloses Buch „ Volksverräter SPD“ auf dieUnbestechlichzen.com). Ich rede von einer eklatanten Haltung, die das Volk in arme und reiche Menschen spaltet, ich rede davon, dass ihr selbst rauschende Feste feiert und auf das blöde Stimmvieh herabblickt, ich rede davon, dass ihr Deutschland verraten und verkauft habt. Ihr seid es nicht wert, dass man euch anhört und ihr seid es nicht wert gewählt zu werden.

Das Ende der SPD ist mit dem 21.01.2018 , 16.28 Uhr, besiegelt, als mehrheitlich beschlossen wurde, Koalitionsverhandlungen mit der CDU aufzunehmen.

Ihr werdet bei den kommenden Landtagswahlen auf dem Boden liegen, bei Kommunalwahlen nur noch verachtet werden. Ihr spielt keine Rolle mehr.

Die Sozialdemokratie ist abgewickelt.


Ad

TOP ARTIKEL

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad