Politik & Aktuelles

Weiteres deutsches Opfer in Spanien gestorben, lacht die SPD noch immer?

29. August 2017

Na, Ihr lustigen SPD-Politiker, allen voran Frau Högl, am Sonntag, 27. August 2017 starb ein weiteres deutsches Opfer im Krankenhaus von Barcelona, eine 51-jährige Frau. Normalerweise müsstet Ihr und die gesamte Bundesregierung zu der Familie auf Knien kriechen und um Verzeihung bitten, aber was geschieht? Nichts, rein gar nichts. Euer heuchlerisches Beileidsgetue, SPD-Vertreterin Högl machte noch ihre Faxen dazu, ist den Menschen völlig Latte. Es wäre besser gewesen, Ihr hättet einfach mal das Maul gehalten und nicht vom „Kampf gegen den Terror“ geschwafelt, hättet nicht zur Unzeit wieder mit dem „Wahlkampf“ begonnen, sondern hättet einfach mal das Maul gehalten – einfach mal still sein und trauern, aber selbst die Trauer macht Ihr ja zu einer schäbigen Veranstaltung. „Da ist jemand hochgebombt worden, Martin“ „Wo, ist mein schwarzer Anzug, die Trauerverkleidung? Muss ich jetzt anziehen.“ Noch schnell die Trauermiene im Spiegel geübt – und ab zur nächsten Wahlkampfveranstaltung, dort eine Menge Stuss reden und sich als Kanzler fühlen und ab nach Hause ins gut geschützte Haus.

Denn der Martin ist nicht nur ein Sanktus, sondern darüber hinaus etwas ganz Besonderes. Er gehört besonders von den Elite-Beamten der Polizei geschützt. Das „Pack“ kann ja ruhig auf der Straße verrecken. Was fahren die auch nach Barcelona in Urlaub, haben wohl zu viel Geld, denen geht es viel zu gut. Mancher „Mensch“ mag Schadenfreude bei dem Tod so vieler Deutscher empfinden, weil sie sich eine Reise nach Barcelona gönnten. Nach dem Motto: Am heimischen Baggersee wäre das nicht passiert, da werden nur deutsche Frauen und Mädchen von Asylanten in schäbigster Art belästigt und vergewaltigt, kommt halt mal vor. Und überhaupt: Warum laufen diese Schlampen im Sommer in jahreszeitgemäßer Kleidung herum, tragen keine schwarzen Kutten, damit die männlichen „Gäste“ nicht ausflippen und sich auf die Frauen stürzen. Die Jungs können doch nichts dafür.

So sieht das die SPD, die diesen Leuten das Wahlrecht schenken will. Sie können nicht lesen und nicht schreiben – beim Wählen muss man ja auch nur ein Kreuz machen, nutzen das Gastland und dessen Segnungen schamlos aus, vergreifen sich an den Frauen, gewähren ihren terroristischen Glaubensbrüdern in den Häusern Unterschlupf, die die blöden Deutschen ihnen zum Teil schlüsselfertig übergeben haben, damit sie dort ihre Mordpläne und andere Straftaten aushecken können.

Und die SPD, was macht die? Sie schaut einfach nur zu, wie sie schon immer zugeschaut hat, wenn es Deutschland schlecht ging, wie sie am Vorabend Hitlers im Reichstag ihr eigenes Süppchen kochte  und damit Hitler möglich machte. Das lege ich eindrucksvoll in meinem Buch „Volksverräter SPD“ dar, das unter https://dieunbestechlichen.com/2017/07/volksverraeter-spd-das-neue-buch-von-udo-schulze-als-kostenloser-download/) um kostenlosen download bereit liegt.

Aber den Sozen wird das Lachen bald hoffentlich vergehen, denn es sind nur noch wenige Wochen bis zur Bundestagswahl. Bis dahin sitzt eure Partnerin und „Führerin“ Angela die Sache einfach aus und macht weiter wie bisher.

Ich kann nur jedem SPD-Parteimitglied raten, es mir gleich zu tun und diese Partei zu verlassen. Vielleicht gibt es ja nach der Wahl eine zweite sozialdemokratische Partei, die bereits im Untergrund entsteht.

Doch dazu mehr in meinem nächsten Artikel.


Ad

TOP ARTIKEL

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad